Select Page

Liebster Blog Award

Liebster Blog Award

Liebster Award – Danke für die Nominierung!

 

Liebe Jenny, vielen Dank für Deine Nomination zum Liebster Award, ich bin immer noch ganz gerührt, mit so was habe ich überhaupt nicht gerechnet….

Danke!

Die Teilnahme-Bedingungen werde ich gern erfüllen!

 

1. Bedingung  Liebster Award

 

Mit einem dicken fetten DANKE verlinke ich den Blog Berufung Mami von Jennifer, welche mich nominiert hat!

Jennifer bloggt, wie der Name schon verrät über Themen, welche Mamis aus Leidenschaft und Berufung so interessiert.

 

2. Bedingung Liebster Award

 

Ich beantworte Jennys Fragen:

 

  1. Frage: Welchem Thema widmest Du Dich in Deinem Blog? Welche Nische bedienst Du?

 

Mir fällt es immer schwer, mich festzulegen, aber da ich 10-fache glückliche Vollzeit-Mama bin, geht es in meinem Blog um Familie(n)leben.

Das n in Klammern, weil es um Familie leben und Familienleben geht ;-).

Besonders um das Leben in einer (, unserer) großen Familie.

Ich erzähle aus unserem Alltag, wie wir manche Dinge machen und lege meine/unsere Ansichten dar, um Mut zu machen, auch mal anders zu denken als gewohnt und nicht einfach nur anderen nach zu denken.

Meine erste Seite hieß „Einfach mal anders“, dieses Motto zieht sich auch durch diesen Blog.

Ich möchte vor allem junge (werdende) Mamas (Papas, Eltern) erreichen, Ihnen Sicherheit geben, auf ihre innere Stimme, ihre Intuition zu hören, auch wenn die „Anderen“ anders denken.

Mir hätte es damals wohl getan (und auch heute noch ermutigt es mich), zu wissen, da gibt es noch andere, die ihr Baby nicht schreien lassen können, es tragen, auf seine Bedürfnisse eingehen…

 

  1. Frage: Wen sprichst Du an? Wer ist Deine Zielgruppe?

 

Hauptsächlich möchte ich natürlich gern (werdende) Eltern erreichen aber auch jeden anderen Interessierten, der bereit ist, aus den anerzogenen und erlernten Denkstrukturen auszusteigen, denn es geht auch um Ernährung und freies Leben und Lernen.

 

  1. Frage: Gibt es ein Buch, das Dich für Deinen Blog inspiriert?

 

Eigentlich nicht, nein. Ich lese gern und viel, auch wenn ich im Moment nicht häufig dazu komme.

 

     4. Frage: Verrätst Du uns Dein Geheimnis, wie Du an Deine Leser kommst?

 

Ich glaube, da kann ich keinen hilfreichen Tipp geben, da ich nicht um Leser werbe, wahrscheinlich eine falsche Einstellung. Bisher konnte ich mich (noch) nicht dazu überwinden, offensiv Werbung für meinen Blog zu machen, außer, dass ich neue Blog-Artikel auf meinem Facebook– und google-account poste.

In seltenen Fällen, wenn ich zufällig irgendwo Fragen entdecke, zu welchem ich einen Artikel geschrieben habe, antworte ich und verweise auch auf meinen Blog.

Wenn ich einen Blog-Artikel einer anderen Seite toll fand, kommentiere ich ihn auch mal und gebe auch dort meine Seite an.

 

       5. Frage: Wie viel Zeit kannst Du für Deinen Blog aufwenden?

 

Puh, das ist unterschiedlich. Anfangs habe ich jeden Tag etwas gemacht, um den Blog aufzubauen aber momentan fließt fast alle Energie in meinen Online Impf Kongress, welcher am 4. Juli starten wird. Es gibt so viel zu organisieren etc., da bleibt kaum Zeit für meinen Blog.

Ohne unseren ältesten Sohn wäre ich sowieso aufgeschmissen, er kümmert sich um das Design und die Programmierung.

 

  1. Frage: Woher kommt deine Inspiration für neue Blogbeiträge?

 

Das ist sehr verschieden, da ich noch nicht allzu viele Blog-Einträge habe, ist es noch recht übersichtlich.

Meine windelfrei-Beiträge zum Beispiel sind entstanden, weil ich auf meiner Suche nach Informationen genau das alles gern gewusst hätte und außerdem in verschiedenen Gesprächen nach diesen Dingen gefragt wurde und weiter gegeben habe. Besonders meine Ausstattungstipps sind immer sehr gern umgesetzt worden. Deshalb habe ich mich entschieden, meine Erfahrungen öffentlich zu machen.

Mein Zähnchen-Artikel ist entstanden, als unsere Jüngste mal wieder extrem zahnte, die Back- und Koch-Beiträge, weil ich auch immer auf Ideen-Suche bin.

Der Artikel über unser Lernen entstand im Alltag und ich dachte, das wäre doch mal einen Beitrag wert.

Ich habe auch schon einen Beitrag über Pubertät begonnen, die Idee dazu kam mir, als ich letztens unseren 18-Jährigen beobachtete mit welcher Fürsorge und Zugewandheit er seine kleinste Schwester auf den Schoß nahm und mit ihr alberte…

 

  1. Frage: Was ist Dein „Warum“? Welche Message willst Du in die Welt tragen?

 

Ich selbst genieße es, Menschen kennen zu lernen, welche anders sind. Mir macht es Mut, von anders Denkenden zu lesen oder zu hören. Das ist der Grund, warum ich mich entschlossen habe, „online zu gehen“.

Außerdem habe ich schon des Öfteren von verschiedenen Seiten die Rückmeldung bekommen, dass ich eine Quelle der Inspiration und eine Ermutigung für sie gewesen wäre, deshalb habe ich mich entschlossen, meinen „Wirkungskreis“ zu erweitern.

Ich möchte ermutigen, einfach mal anders zu sein, zu hinterfragen, selbst zu denken und zu entscheiden, ein mündiger Mensch zu sein, Verantwortung zu übernehmen und nicht einfach nur alles mitzumachen.

 

  1. Frage: Wenn Du mit Deinem Blog die Möglichkeit hättest, die Welt von heute auf morgen zu verändern, was wäre diese Veränderung?

 

Mit einem Wort ausgedrückt: FREIHEIT!

Denn wenn jeder frei ist, kann man seinen Gegenüber stehen lassen, muss ihn nicht bevormunden oder belehren. Man kann das Anders-Sein ertragen und sich gegenseitig inspirieren…

Freiheit bedeutet aber auch Mündigkeit und Selbstverantwortung, denn sonst kann man in meinen Augen nicht wirklich frei sein.

Es bedeutet, nicht jedem nach dem Mund zu reden und erst recht nicht, unreflektiert alles nachzuplappern und dabei überzeugt zu sein, dass es tatsächlich die eigene Meinung wäre…

 

  1. Frage: Wo siehst Du Dich in 10 Jahren? Was ist Dein Ziel, was möchtest Du erreichen?

 

Ganz ehrlich:

Uns als Familie sehe ich in einem freien Land, wo man lebt und leben lässt, auf einem größeren Stück Land, einem einfachen puristischen Haus, mit ein paar Tieren und viel Selbstversorgung, am liebsten in einer Dorfgemeinschaft.

Ich würde unsere Familie auch gern als Begegnungs“stätte“ sehen für unsichere oder verunsicherte Mamas, Papas und Eltern. Gerne würde ich auch heimat- und familienlosen Kindern die Familie ersetzen, im Moment sind die Hürden so hoch, sowohl finanziell als auch bürokratisch.

  1. Frage. Was ist Deine größte Stärke?

 

Puh, das ist schwierig, muss ich das wirklich selbst beantworten?

Eine Stärke kann ja auch eine Schwäche sein.

Ich bin ein Dick-Kopf, vielleicht ist das meine Stärke oder meine Spontanität und Flexibilität, mein Wissensdurst…, ich weiß es nicht.

 

    11. Frage: Was macht Dich besonders glücklich? Und wie oft nimmst Du Dir die Zeit dafür?

 

Das klingt jetzt bestimmt dumm und einfallslos aber es ist so: meine Familie macht mich glücklich, unser gemeinsames Leben, unsere Abenteuer, unsere Projekte…

Ist auch praktisch, da ich mir dafür nicht extra Zeit nehmen muss und trotzdem glücklich sein kann 😉

 

3.Bedingung Liebster Award

 

Ich nominiere weitere Blogger für den Liebster Blog Award:

 

-> Gesine mit ihrem Blog Inselfamilie

Sie ist Mama von 6 jungen Menschen und erzählt aus ihrem Alltag und lässt Dich an ihren Erfahrungen teilhaben.

 

->Suzanne Delpin, windelfrei-Blog,

Mama von 8 jungen Menschen und erfahren in windelfrei, freiem Lernen, Traglingen…,      schau Dich mal bei ihr um!

 

->Sara Häveker von der Pfadfinderfamily,

auf Abenteuer durch Europa im Wohnwagen mit Mann und 3 Töchtern im Wohnwagen, meine liebe kleinere Schwester…

 

4. Bedingung Liebster Award

 

Ich denke mir 11 Fragen aus für meine Nominierten:

 

  1. Stellst Du Dich und Deinen Blog kurz vor?
  2. Gab es einen Auslöser für die Idee zu Deinem Blog?
  3. Welches sind die hauptsächlichen Themen Deines Blogs?
  4. Hast Du ein Ziel für Deinen Blog?
  5. Nimmst Du Dir viel Zeit für das Schreiben und wann kommst Du dazu? Machst Du es eher nebenbei oder brauchst Du Ruhe dazu?
  6. Hast Du ein Lebensmotto? Findet sich das in Deinem Blog auch wieder?
  7. Was sind Deine Träume in naher und fernerer Zukunft?
  8. Hast Du Wünsche für Deine Kinder, wie ihre Zukunft sein solle, jetzt nicht Pläne für ihr Leben, sondern eher eine Vorstellung, wie die Welt, worin sie leben aussehen sollte?
  9. Wie organisierst Du Euer Familienleben, eher straff und organisiert oder lockerer?
  10. Habt ihr in Eurem Familien-Alltag bestimmte wiederkehrende (besondere) Rituale?
  11. Was bedeutet Familie für Dich?

 

Ich freue mich schon auf Eure Antworten! Viel Spaß beim Schreiben Eurer Beiträge!

About The Author

Mirjam

glücklich verheiratet und leidenschaftliche (Trage-) Mama von 4 Söhnen und 6 Töchter, ein bisschen verrückt, immer auf der Suche nach alternativen Wegen und dadurch ständig aneckend, gern barfuß, strickend, nähend, improvisierend und am liebsten draußen unterwegs

Ein Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Interessante Online-Kongresse und Webinare*

Glücksknirpse TV: Jeden Monat wertvolle Infos & Inspirationen

*Diese Seite enthält Affiliate-Links

Bleib mit uns in Verbindung

Pin It on Pinterest